Facebook durch einen Wurm angegriffen, Köder Benutzer mit Adult Content

Facebook durch einen Wurm angegriffen, Köder Benutzer mit Adult Content

Facebook-Nutzer sollten alarmiert sein. Ein neuer Wurm erkannt worden ist Crawlen durch das soziale Netzwerk. Der Wurm setzt auf eine komplizierte Redirect-Mechanismus, um sich zu verbreiten, die mit einer Nachricht auf Facebook Links zu skandalösen Bilder beginnt. Der Wurm gehört zu den Kelim Malware-Familie und wird in Google Chrome soll.

Es ist nicht das erste Mal Angreifer verteilt Würmer auf Facebook. Die enormen sozialen Netzwerk für zahlreiche schädliche Praktiken durchaus bewährt. Anwender einfach in das Schema betrogen bekommen und sich nicht bewusst, seine Teilnehmer.

Alles beginnt in der Regel mit einer Nachricht. Sobald ein PC infiziert, der Wurm beginnt das Senden verlockend Nachrichten verspricht Zugang zu nicht jugendfreien Inhalten zu Freunden des Benutzers.
Der Wurm setzt auf Amazon Web Services immer die Malware-Downloader. Letzteres wird in einem Online-Cloud von Box Cloud-Services gehostet.

Wie funktioniert der Wurm Funktion?

Um PCs beeinflussen, der Browser Mittel und Computerplattform muss überprüft werden. Bei mobilen Geräten ausgerichtet sind, wird der Benutzer zum Klicken Seiten, Anzeigen oder lokalisierte grafische Inhalte anzuzeigen gelockt.

Um diese Tätigkeiten ausführen, die Angreifer haben eine mehrschichtige Umleitungsprozess gebaut. Die bösartigen Architektur nutzt die ow.ly URL Shortener, zusammen mit Amazon Web Services und Cloud-Services Box.com.

Nach Malware Experten, der Wurm fungiert als Google Chrome-Erweiterung. Nachdem der Benutzer auf den Link klickt, indem ow.ly verkürzt, Er wird zunächst an einem Amazon Web Services-Seite umgeleitet, dann auf die gefährliche videomasars.healthcare Seite. Letztere versichert, wenn die Person mit einem PC oder einem mobilen Gerät. Je nach Fall, der Benutzer entweder auf unseriöse Seiten umgeleitet oder aufgefordert wird, eine bösartige Datei herunterladen in einer Wolke gehalten.

Es ist mühsam, dass Antivirus-Tools kaum zu erkennen.
Eine bestimmte Menge der bösartigen URLs von den Internetbetrügern genutzt wurde bereits deaktiviert. Leider, die kriminellen Hintergrund hinter dem Schema ist immer einen Schritt voraus, da der gesamte Vorgang können neu arrangiert werden, wenn verschiedene Dienste verwendet werden.

Wie können Facebook-Nutzer schützende Elemente?

Experten raten wir besonders vorsichtig sein, beim Empfang von Verbindungen sowohl vor bekannten und unbekannten Quellen. Denken Sie immer daran, dass Facebook-Konten lassen sich leicht von Angreifern missbraucht.